Wilde Blütezeit der Literatur

In seinem neuen Buch “Die Jahre der wahren Empfindung” zeichnet der renommierte Autor und Literaturkritiker Helmut Böttiger ein buntes, differenziertes Bild der politischen, kulturellen und literarischen Prozesse in den 70er Jahren. Eine neue Generation begann nach Freiräumen für die eigene Subjektivität und Selbstfindung zu suchen. Verbunden ist die “wilde Blütezeit” der Literatur mit Namen wie Peter […]

Mauerbau und Schweigen

Am 13. August vor 60 Jahren wird die Grenze zwischen der DDR und der BRD abgeriegelt und der Bau der Berliner Mauer initiiert. Als von der Ostseite die ersten Stacheldrähte an den Grenzübergängen gezogen werden, ist auch Günter Grass persönlich zur Stelle. In zwei offenen Briefen fordert er die ostdeutschen Schriftstellerkolleg*innen auf, ihre Stimme gegen […]

Sommer-Journal 2021

Trommelwirbel Sommer-Journal 2021 Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen Verehrte, liebe Literaturfreunde,  bei Nacht sind alle Katzen grau, heißt ein Sprichwort. Aber dafür kann die Katze nichts, sondern allein der Mensch, weil sein Auge in der Dunkelheit nur unterschiedliche Grautöne wahrnimmt. Nun gut, jetzt ist Sommer, die Dunkelheit seltener, das Graue die Ausnahme. Wie der Mensch […]

Katja sehen – Willy wählen

Online-Lesung aus “Das ganze Leben ist Begegnung” von Katja Ebstein Verehrte, liebe Literaturfreunde,  ihr Lied “Und wenn ein neuer Tag erwacht” rührte den großen Schauspieler Gerd Fröbe zu Tränen. Er habe sich bei ihr dafür bedankt, weil es ihn durch dunkle Stunden getragen hätte, erinnert sich Katja Ebstein. Nicht auf der Bühne oder vor der […]

Trauer um Ute Grass

Vorstand, Kuratorium und Mitarbeiter des Medienarchivs Günter Grass Stiftung Bremen trauern um Ute Grass, die am 24. April kurz nach ihrem 85. Geburtstag gestorben ist. Unser aller Mitgefühl gilt ihrer Familie. Das Foto zeigt Ute Grass während eines Ausstellungsbesuchs in der Bremischen Bürgerschaft im Oktober 2017.

Grass nicht Goethe genug?

Ein Gedicht zum Tag des Buches am 23. April von Günter Grass; es entstammt seinen im Steidl-Verlag veröffentlichten “Fundsachen für Nichtleser”: SEIT GRIMMS ZEITEN sitzt die Kröte auf der Hausschwelle und wartet auf das lösende Wort. Hallo! Prinzessin Bettine! Aber ich bin ihr nicht Goethe genug. Goethe, Grass – an diesem Tag sei besonders an […]

Erich Fried zu Ehren

Erich Fried – ein Klassiker, dessen Werke erstaunlich zeitgemäß geblieben sind, ein vielseitiger Autor, den es neu zu entdecken gilt. Die virtuelle Ausstellung, die am 25. April 2021 für zwei Monate in der Grass Galerie Digital eröffnet wird, zeigt Fried in Fotografien, als Person und Familienvater, von seiner Ehefrau Catherine Boswell beschrieben. In der dreidimensionalen Galerie können die Besucher*innen zudem […]

Frühjahrs-Journal 2021

Trommelwirbel Frühjahrs-Journal 2021 Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen Verehrte, liebe Literaturfreunde, Friedrich Hölderlin wie auch Günter Grass haben die politischen Zustände und ihre Befindlichkeiten in Deutschland häufig thematisiert. Hölderlin etwa in der Ode “Der Tod fürs Vaterland”, die lange Zeit missverstanden und von den Nazis für ihre schändlichen Zwecke missbraucht wurde, Grass beispielsweise in dem […]

Hörischs “Hände”

Bettina Wegner sang vor 40 Jahren erstmals das Kinderlied: “Sind so kleine Hände, winz’ge Finger dran. Darf man nie drauf schlagen, die zerbrechen dann.” Wenn man das neue Buch von Jochen Hörisch, Literaturwissenschaftler und Mitglied des Kuratoriums der Günter Grass Stiftung Bremen, liest, wird man den Eindruck nicht los, dass nicht nur die kleine, sondern […]

Winter-Journal 2021

Trommelwirbel Winter-Journal 2021 Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen Verehrte, liebe Literaturfreunde, egal ob Privatperson oder Institution – die Jahresplanung ist diesmal von großer Unsicherheit begleitet; die Pandemie macht unerwartete Rückschläge wahrscheinlich. Gleichwohl wägt sich die Günter Grass Stiftung Bremen in Zuversicht. Nach dem Umzug im vergangenen Jahr von der Jacobs University auf die Überseeinsel in Bremen ist […]